Der Trachtenverein Alt-Miesbach München feiert sein 85-jähriges Gründungsfest

 

 

© alt-miesbach.de

 

gemeinsam mit seinem Bruderverein Almfrieden Aubing

"Vor 85 Jahren als Männer und Frauen aus dem Landkreis Miesbach sich dazu entschlossen haben den Trachtenverein Alt-Miesbach München zu gründen, war der Hintergrund jener ihre Tracht, ihr Gwand, ihr Brauchtum und ihre Sitten mit in die Stadt zu bringen um sie dort weiter zu pflegen und um ihrer angestammten Heimat, dem Oberland näher zu sein. Trotz der Wirren beider Weltkriege gelang es ihnen immer wieder den Verein zusammen zu halten und zusammen zu bringen.

Ihrem Einsatz und Engagement ist es zu verdanken, dass unser Verein so wie er sich heute präsentieren kann über all die Jahrzehnte überlebt hat. 

Bei allen Verlusten von materiellen und geschichtlichen Werten wussten die beherzten Männer und Frauen um den Wert von Heimat und Tradition und pflegten so Sitt´ und Tracht weiter. So durften wir am vergangenen Samstag mit unserem Bruderverein, dem G.T.E.V Almfrieden Aubing das 85. jährige Wiegenfest feiern.

Das Fest begannen die beiden Vereine mit  einem feierlichen Gottesdienst in St. Quirin. Die beiden Ehrenmitglieder, Pfarrer Alois Brem und Monsignore Erwin Hausladen aus der Pfarrei St. Thomas-Morus zelebrierten zusammen mit dem Hausherrn, Pater Georg Menachery.

 

 

Während des Gottesdienstes und am Kriegerdenkmal an der Kirche wurde für die verstorbenen und gefallenen Mitglieder beider Vereine gedacht und ein Kranz niedergelegt. Nach der Kranz-Niederlegung spielte die Mooshäusl-Musi den "Alten Kameraden".

Der Festgottesdienst sowie die Kranzniederlegung wurden musikalisch durch den Männergesangsverein Germania Aubing umrahmt.

In seiner Predigt wies Alois Brem darauf hin, dass sich in den Trachtenvereinen Menschen mit viel Zeit- und Geldaufwand engagieren, um traditionelle Werte lebendig zu erhalten und diese mit dem Guten Neuen zu verbinden. "Jeder, der heute in der Brauchtumspflege Neues anpackt, um die Werte der Vergangenheit vor dem Vergessen zu bewahren, braucht eine Vision, ohne die eine menschenwürdige Zukunft nicht erreicht werden kann."

Anlässlich einem 85-jährigen Gründungsfestes darf natürlich auch eine weltliche Feier nicht fehlen! Aus diesem Grund luden die Aubinger und Alt-Miesbacher Trachtler ihre Paten- und Brudervereine in den Neuaubinger Wienerwald-Saal ein.

Nach der Begrüßung durch die Vorstände, Karl Holler und Harald Fischer überbrachten die Ehrengäste einige Grußworte. Ehren-Schirmherr Hans Slezak und Schirmherr Helmut Pfundstein reihten sich ebenso wie Staatssekretär Dr. Otmar Bernhard und den jeweiligen Vertretern der Gauverbände und Vereine unter den Gratulanten ein.

Dem 1. Vorstand Harry Fischer war es eine Ehre seinem Vereinsmusiker, Max Madl, für lange treue Dienste als Mitglied und Vereinsmusiker die Ehrenmitgliedschaft anzutragen. Er überreichte unserem Max die Ehrenmitgliedschaftnadel, sowie die Ehrenurkunde.

Besondere Freunde kam auf, als unsere Vereinsjugend nach über 30 jähriger Pause und nach nur 2-maligem Proben, unter der Leitung von Adi Haller (hier noch mal ein herzliches Dankeschön für die Mühe) den Bandltanz wieder einstudierten und aufführten. Für uns war dies eine wahre Augenweide unsere Jugend so tanzen zu sehen. Dieser Auftritt erfüllte uns mit großem Stolz und es kam ein wenig Wehmut auf, die Jugend das Tanzen zu sehen, was man selber seit 30 Jahren nicht mehr getanzt hat.

Das gemeinsame Fest wurde durch zahlreiche Ehrentänze und gemeinsame Schuhplatter und Volkstänze bereichert. Die Mooshäusl-Musi spielte den ganzen Abend schneidig auf. Der krönende Abschluss des Abends war der Heiratsantrag von Stefan Huber an seine große Liebe, Stephanie Holler. Nachdem Antrag, der in Prologform dargebracht wurde, sagte die zukünftige Braut unter leuchtend, glänzenden Augen und freudestrahlend JAAAAAAA. So kam die Sperrstunde viel zu früh und alle Besucher traten gut gelaunt ihren Nach-Hause-Weg an.

 
     
 

<<<   F o t o g a l e r i e   >>>