Nachruf für Käthi Baumann

 

 

 

 

Am 28.4.2017 nahm der Trachtenverein Alt Miesbach München Abschied von seinem Ehrenmitglied und Ehrenjugendleiterin Käthi Baumann.

Offiziell ist sie Mitglied seit 1950, aber sie ist in den Verein hineingeboren. Sie kommt aus einer richtigen Trachtlerfamilie – der Vater war Vorstand; auch ihre 3 Brüder hatten Ämter, als Vorstand, Vorplattler und 2. Gauvorstand im Verein bzw. im Gau inne. Käthi  hat sich der Jugendarbeit verschrieben und im Trachtenverein über Jahrzehnte aktive Jugendarbeit geleistet. Auch wenn nicht immer eine große Jugend im Verein war, so war ihr jeder Einzelne wichtig.

Nicht nur in der Jugendarbeit hat sie gewirkt, sondern auch in einem Deandl-Dreigesang, als Souffleuse bei den Theaterstücken bei unseren Hoagarten und als "Kaffeekranzelverwalterin".

Ihr Ehemann Toni war bei dem Trachtenverein D´Untersbergler Mitglied, aber Käthi zuliebe ist er in unseren Verein eingetreten und war ihr all die Jahre eine große Stütze. Auch hier zeigte sich die Verbundenheit zur Tracht,  sie haben im Schalk geheiratet und auch die goldene Hochzeit in Tracht gefeiert.  

Käthi hat alles verkörpert was einen Trachtenverein ausmacht, singen, tanzen und Theater spielen.

Auch in der Trachtengestaltung hat sie maßgeblich mitgewirkt. Immer wenn wir unsere Tracht weiterentwickelt haben, konnte Sie ihr großes Wissen über die Tracht einbringen und vermitteln. .

 

 

Käthi war auch außerhalb unseres Vereines  aktiv. Viele Jahre lang war sie Kassenprüferin der Gaujugendkasse und Kassenprüferin im Landesverband.

Für ihre Verdienste um die Trachtenbewegung wurde Käthi Baumann ausgezeichnet und geehrt :

    - sie war Ehrenmitglied und Ehrenjugendleiterin im Trachtenverein Alt Miesbach München

    - sie war Ehrenmitglied des Gaus München und Umgebung

    - sie war Trägerin der Ehrennadel in Gold der Bayerischen Trachtenjugend

    - und sie erhielt das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für Frauen und Männer im Ehrenamt.

 

Wir alle tragen ein Stück Käthi in unserem Herzen, sei es bei den Buam denen sie das Walzer tanzen, sogar links herum gezeigt hat, den Deandln das richtige drah´n oder wie die Schürze zu halten ist. Viele von uns haben lustige Stunden mit Käthi verbracht; fast schon legendär waren die 2-tägigen Jugendleiterlehrgänge und das Zeltlager am Ammersee.

Käthi konnte einen anstecken mit ihrer Lebensfreude, sie konnte andere mitreißen und sie war offen für alles ohne dabei ihrer Linie untreu zu werden. Sie nahm klar Stellung und hielt mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Genau diese Mischung ist für das Vereinsleben so wichtig:

                                                            "Traditionen bewahren  und gleichzeitig offen sein für Neues".

Wir haben Käthi bis zuletzt als aktive Trachtlerin erleben dürfen, auch als sie schon von ihrer schweren Krankheit gezeichnet war.

Sie soll uns Vorbild dafür sein, dass wir uns auch in Zukunft für unsere Heimat und unsere Tradition einsetzen.

Die Fahnen senkten sich zum letzten Gruß für eine große Trachtlerin, die eine schmerzliche Lücke im Verein hinterlässt.

 

1. Vorstand

Gabi Grassl