Grillfest 2022

Alles hat geklappt!
Wunderbares Wetter, nette Gesellschaft, zünftige Musik, gutes Essen und Trinken und keine
Coronabeschränkungen.
Am 9. Juli fand unser Grillfest zusammen mit den Aubingern und Geigerstoanern in unserem
Vereinslokal mit etwa 60 Personen statt. Auch Brigitte, Wolfgang und Toni Sedlmair von den
Allachern waren dabei. Für Almfrieden Aubing begann die Feier schon um 15 Uhr, denn sie
wollten nicht auf den beliebten Kaffee und Kuchen verzichten. Um 16 Uhr trudelten dann die
anderen Vereine ein und das Vorbereiten fürs Grillen begann. Salate wurden aufgestellt,
natürlich von den Deandln gemacht, das Bierfass hereingetragen und der Grill angeheizt.
Toni Baumann und Hans Huber von Alt-Miesbach spendierten das Fleisch und das Fassl,
denn sie feierten den 85er und den 70er in diesem Rahmen nach und man ließ sie
hochleben. Die Stimmung war ausgelassen und locker. Man konnte dieses Mal sogar
draußen sitzen. Bis am Abend Christl Kolbek kam, um unsere Plattler und Tänze zu begleiten,
brachte Wolfgang von den Allachern mit seiner Ziehharmonika Stimmung in unseren Saal.
Das eine oder andere Schnäpschen wurde sich vergönnt und auch die leckeren Liköre, die
herumgereicht wurden, trugen zur Ausgelassenheit bei. Gegen 24 Uhr löste sich die ganze
Feiergesellschaft auf.


Angelika Huber

Wir waren dabei am 2. Juli 2022 bei den Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum der Olympischen Sommerspiele in München

Etwa 20 Mitglieder unseres Vereins zogen mit der Fahne in einer großen Parade vom Kunstareal in den Olympiapark. Der Start war um 10.30 Uhr bei wunderschönem Wetter und der Weg ging 4,2 km lang von der Gabelsberger Straße in den Olympiapark. 2022 waren es keine Olympioniken, die feierlich auf das Gelände einliefen, sondern Akteure, Gruppen und Vereine aus München und drumherum. Bayerisches Brauchtum trifft auf zeitgenössische Kunst, Sportakrobatik auf inklusive Vereine – auch das damalige Maskottchen wird durch viele Dackel vertreten. Sogar einige Frauen sah man in dem wunderschönen blauen Original-Dirndl der Hostessen von damals.

Unser Auftritt auf der Seebühne begann und 15 Uhr, vorher konnten wir uns nach unserer Ankunft unter Sonnen-schirmen stärken und ein wenig ausruhen. Vor unserem Auftritt sprach der Leichtathlet Klaus Wolfermann auf der Bühne ein paar Worte der Erinnerung an die Spiele von damals, wo er die Goldmedaille im Speerwurf errungen hatte. Musikalisch begleitete unseren Auftritt Hans Dornecker auf der Ziehharmonika und Wolfgang Sedlmair von Alpenrösl Allach auf dem Baritonhorn. Die Akustik war gut und der Tanzboden perfekt, so dass unsere Darbietungen in der prallen Sonne gut gelangen. Wir präsentierten den Haushamer Plattler, den Zwoasteyrer, das Mühlradl, Harald das Löffelschlagen und zum Abschluss die Ambosspolka. Der Applaus war riesig und man merkte, dass das Publikum, das es sich am Hang auf der Wiese gemütlich gemacht hatte, die bayerische Tradition inmitten der vielfältigen Kulturen sehr schätzte.

Während der Parade kam der Reporter Tom Soyer der Süddeutschen Zeitung auf unseren Verein zu, der wohl durch seine Recherchen wusste, dass V.T.V. Alt-Miesbach München bei den Feierlichkeiten 1972 dabei gewesen war. Er fragte, ob jemand anwesend wäre, der damals auch schon mitgemacht hatte. Ja, natürlich! Der damals 20-jährige Hans Huber war 1972 und heute dabei. So ergab es sich, dass der Journalist Hans während der Parade über die Erlebnisse von damals interviewte und alles Interessante notierte. Noch am Abend dieses Tages erschien online ein langer Artikel über diese Parade und auch Hans‘ Worte sind darin enthalten.

Link zum Artikel:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/olympia-1972-jubilaeum-parade-waldi-olympische-spiele-72-1.5613762

 
 
 

Die Welt zu Besuch – und wir mittendrin Ehrenspalier im Rahmen des G7-Gipfels in der Residenz in München im Juni 2022

Auf Bitte des Landesvorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes, Günter Frey, war unser Verein  vor dem G7-Gipfel beim Ehrenspalier in der Residenz mit 11 TrachtlerInnen und Fahne dabei.

Am Sonntag, den 26. Juni 2022 traf man sich um 18 Uhr an der Staatskanzlei, um dort die Einlassbänder überreicht zu bekommen. Anschließend stellten sich Musik, Gebirgsschützen und Trachtler auf, um dann über die Alfons-Goppel-Straße zur Residenz in den Brunnenhof zu marschieren. Dort erfolgte dann von 19 bis ca. 21 Uhr die Aufstellung zum Spalier auf beiden Seiten des roten Teppichs. Vor uns auf dem roten Teppich begrüßten wir die Staatschefs der G7-Partner aus Indien, Indonesien, Senegal, Südafrika und Argentinien, in denen zusammengenommen fast ein Viertel der Weltbevölkerung lebt, die von Ministerpräsident Markus Söder empfangen wurden. Auch bekannten bayerischen Politikern, wie Klaus Holetschek und Joachim Herrmann durften wir zuwinken, wie auch VertreterInnen aus Religionsgemeinschaften und ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten.

Zum Dank waren alle, die beim Ehrenspalier teilgenommen haben, ins Hofbräuhaus auf ein Essen und Getränke eingeladen, wo die ganzen Versammelten nach dem Einsatz gemeinsam hinzogen. Der Abschluss war gelungen, wir hatten gute Stimmung, auch wenn es in der Schwemme Platz- und Personalprobleme gab.

Die Vorbereitungen zum Gipfel waren immens und die Bevölkerung war vielen Einschränkungen ausgesetzt. Außergewöhnliche Grenzkontrollen, Einschränkungen des Zug- und Flugverkehrs und auch Sperrungen von Wandergebieten, wie auch extremen Autobahnverkehr mussten die Menschen hinnehmen.

Hoffentlich rechtfertigt der Erfolg des Gipfels den enormen organisatorischen und finanziellen Aufwand.

 

Angelika Huber

Stadtteilfest in Obersendling

Unter dem Motto „Wir in Obersendling“ ging das Fest am Samstag, 25. Juni, von 14 bis 22 Uhr in der Constanze-Hallgarten-Straße und im Boschetsrieder Park über die Bühne.

Ziel war es, die vielen Zugezogenen mit den Alteingesessenen in Kontakt miteinander zu bringen. Deshalb organisierte die katholische Pfarrei St. Joachim, unterstützt vom Städtischen Kulturreferat und der evangelischen Passionskirche, eines der größten Stadtteilfeste im Münchener Süden.

Da wir einen sehr guten Kontakt zu dieser katholischen Pfarrei und zu Pater Devis haben, waren auch wir eingeladen, bei diesem Nachmittag mitzuwirken. Wir freuten uns nach der langen Corona Pause, dass endlich wieder etwas los war. Bei Sonnenschein präsentierten sechs Paare aus unserem Verein ein richtig schönes Programm. Auf hartem Teerboden zeigten wir unter Begleitung von Hans Dornecker auf dem Akkordeon Haushamer Plattler, Marschierboarischen, Zwoasteyrer, Mühlradl, Ruhpoldiger Plattler, Steieregger und die Ambosspolka und Löffelschlagen von Harald.

Das Bühnenprogramm war kunterbunt. Neben der Big Band des Thomas-Mann Gymnasiums, waren arabische Saxofon Klänge zu hören. Die Ballett Schule Esther zeigte von den Kleinsten bis zu den Großen mehrere Choreografien. Faszinierend war auch der Auftritt der Rock ‘n Roll Gruppe TSV Forstenried. Für die Kinder und Jugendlichen gab es ein buntes Programm auf der Wiese wie z.B. Basketball, Kinderschminken oder Eierlauf.

Die größte Überraschung für uns war, dass Pater Devis den Beitritt zu unserem Verein erklärte und den Besuchern bewundernd von der bayerischen Tradition erzählte.

Das Stadtteilfest war gut besucht und das Fest rundum gelungen.

Angelika Huber

101 Jahre Almfrieden Aubing

Nach langer Feierpause, durch Corona geschuldet, konnten wir endlich am 28.05.2022, den 100. Geburtstag von unserem Bruderverein Almfrieden Aubing, begehen. In einem feierlichen, ökumenischen Festgottesdienst wurde die renovierte Fahne geweiht.

Nach der Totenehrung am Kriegerdenkmal, fanden wir uns im Bayrischen Schnitzel- und Hendlhaus bei einem gemütlichen Festabend zusammen. Bei Blasmusik (es spielte die Würmtaler Blasmusik) und allgemeinen Tanz sah man die Freude der Teilnehmer, die es genossen sich endlich wieder zu treffen, zu ratschen und einfach gemütlich beisammen zu sein. 

Harry Fischer 

Ein schöner Abschluss der Feierlichkeiten zu unserem 100-Jährigen Jubiläum

Die Straßenbahnfahrt am Samstag, den 21. Mai 2022 in einer Großraumtram durch München war mal etwas Anderes. Die Mitglieder unseres Vereins, Gauvorstand Ludwig Huber und seine Frau Franziska sowie die Vorstände unserer Lokalvereine, Heinz Holler und Michael Eberl, waren eingeladen, von den Trambahngleisen aus viele schöne Eindrücke von unserer „Weltstadt mit Herz“ mitzunehmen. Voller Erwartung ruckelten wir bei wunderbarem Wetter durch die Innenstadt, wobei drei Allacher Trachtler auf Diatonischer und Gitarre unermüdlich zünftige bayrische Musik spielten und für gute Stimmung sorgten. Natürlich kam das Kulinarische nicht zu kurz. Getränke, Brezen und Würstl sind herangeschleppt worden, was sich alle schmecken ließen. Viele genossen es, mal oberirdisch durch München zu fahren und alte und auch neue Bauwerke an sich vorüberziehen zu lassen. Beim Ratschen, Essen, Trinken und Schauen verging die Zeit schnell und nach zweieinhalb Stunden erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt, den Pasinger Bahnhof. Mit dem MVV gings anschließend zu unserem Vereinslokal, dem Bürgersaal im Westkreuz, an dem wir etwa um 17.30 Uhr ankamen. Nachdem Vorstand Hans Huber Begrüßungsworte gesprochen hatte, lud er ein, zu feiern und den Abend zu genießen. Mit drei Schlägen und ein bisschen Bierverlust zapfte Hans das 50 Liter Holzfass an, das Harry Fischer spendiert hatte. Leckere Vorspeisen und warme Hauptessen waren inzwischen von einem Caterer geliefert worden und man freute sich auf das Abendessen, das allen sehr gut schmeckte.

Beim festlichen Teil erwähnte Hans unser ursprünglich geplantes Fest zum 100-jährigen Jubiläum am 19. Juni 2021, das durch Corona verhindert worden war. Er erinnerte an den wunderbaren Tag am 9. Oktober 2021, der als Ersatz für das entgangene große Fest mit Gottesdienst, Vereinsfoto und anschließender Feier stattgefunden hatte und lud nun mit diesem Abend zum Abschluss der Feierlichkeiten ein. Ludwig Huber und Barbara Kuhn wünschten in ihren Ansprachen dem Verein alles Gute für die Zukunft und überreichten Geschenke. Hans und Michael durften anschließend besondere Auszeichnungen vornehmen. Hanni Huber wurde für ihre 70-jährige Mitgliedschaft geehrt, Harry Fischer zum Ehrenvorstand und Angelika Huber zum Ehrenmitglied ernannt. Stolz und erfreut nahmen die Geehrten die Ehrenzeichen und Blumensträuße entgegen und alle applaudierten. Jedem Mitglied und unseren Gästen wurde die Chronik über unseren Verein geschenkt, die Angelika und Hans Huber anlässlich des hundertjährigen Bestehens des Vereins verfasst haben. Nun wurde Platz gemacht zum Platteln und Tanzen, während die Musiker von den Allacher Buam die uns schon während der Trambahfahrt musikalisch unterhielten, dazu aufspielten. Ein heiterer Abend schloss sich an und alle freuten sich über das gelungene Fest, das gegen 23 Uhr zu Ende ging.

Angelika Huber

50+ Jahre Gaujugend des Gaues München und Umgebung

Am Sonntag den 15.5.2022 feierte die Gaujugend des Gaus München und Umgebung ein besonderes Jubiläum.

50+ hieß das Jubiläum. Vor 50 Jahren wurde die Trachtenjugend des Gau München und Umgebung für die Land- und Stadtvereine in der heutigen Organisationsform gegründet. Allerdings gab es schon ein Jahrzehnt vorher eine Jugendvertretung im Gau.

Unsere kleine Jugendschar Finn, Paul und Georg vertraten unseren Verein bei diesem Fest der Jugend. Beim Auftanz reihten sich die beiden größeren Buam, Finn und Paul, in die große Schlange der Kinder mit ein. Die verschiedenen Auftritte der Jugendlichen des Gaues verfolgten sie mit Spannung und großen Augen. Vielleicht werden sie auch in Bälde einen eigenen Auftritt zeigen können. Nebenbei wurde ein kleines Trachtenbüchlein vorgezeigt, wo besonders Ludwig, der kleine Löwe, bei unseren Dreien großen Anklang fand. Auch der Regenschirm mit dem Bild vom kleine Löwen Ludwig kam bei unseren Kleinen gut an.

Dieser Tag war zwar für die Trachtenjugend, aber manch einem Erwachsenen hätten die Darbietungen der kleinen Trachtler bestimmt viel Spaß gemacht.

Angelika Huber

102 Jahre Alpenrösl Allach 14.05.2022

Endlich war es soweit. Der erste Besuch eines Trachtenfestes nach der Pandemie stand auf dem Programm. In Allach feierte der Trachtenverein „Alpenrösl Allach“ ihr 102 jähriges Jubiläum – und wir waren dabei!

Nachdem das geplante große Fest verbunden mit dem Isargaufest, vor zwei Jahren abgesagt werden musste, wurde jetzt in kleinerem Rahmen gefeiert.

Mit einem feierlichen Festgottesdienst an der „Würmwiese“ begann das Fest. Der anschließende kleine Festzug, der durch die Straßen von Allach führte brachte uns fahnenschwingend zum Festzelt beim Vereinsheim des gastgebenden Vereins.

Obwohl wir nur eine kleine Gruppe waren, genossen wir sowohl den Festzug, als auch den anschließenden Heimatabend. Es war einfach schön und befriedigend, endlich wieder ein Trachtenfest besuchen zu können. Herzlichen Dank den Mitgliedern, die unseren Verein bei diesem Festbesuch vertraten.

Angelika Huber

vereinszeichen tranparent 1000

Jahreshauptversammlung 2022

Am 25.03.2022 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Unser Vorstand, Hans Huber eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder. Mit einer Schweigeminute gedachten wir unserer zuletzt verstorbenen Mitglieder. Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung und verlesen der Anwesenheitsliste folgten der Bericht unseres Kassiers und der Revisoren.  Unser Vorplattler Harry Fischer berichtete zusammen mit der Jugendleitung über die Aktivitäten unserer Buam und Deandl vom vergangenen Jahr. Anschließend gab Hans einen kurzen Rückblick der aufgrund Corona sehr kurz ausfiel.

Anschließend wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Alle wurden wieder gewählt

Eine besondere Freude ist es unsere langjährigen Mitglieder für Ihre Treue zu ehren. Dieses Jahr wurden geehrt:

                20 Jahre Föttinger Brigitte

                20 Jahre Föttinger Melanie

                25 Jahre Kulhanek Harald

                30 Jahre Freudl Nina

                60 Jahre Baumann Anton

                60 Jahre Johann Huber             

Die Versammlung endete um 21.15 Uhr.

Christine Mock

Schriftführerin

Fasching

Am Samstag den 12.02.2022 hätte eigentlich die Faschingsgaudi der  Gautrachtenjugend stattfinden sollen.

Aber wie auch schon im letzten Jahr hat uns Corona eine Luftschlange durch die Rechnung gemacht.

Da wir aber nicht wollten das unsere Kinder leer ausgehen gab es auch in diesem Jahr wieder eine kleine Faschingsüberraschung per Post um ein bisserl  #Faschingdahom zu feiern.

 

1.Jugenleiterin

Regina Lohr

vereinszeichen tranparent 1000

Weihnachtsfeier 2021 wieder ausgefallen

Leider mussten wir auch in diesem Jahr unsere Weihnachtsfeier Corona bedingt absagen. Nicht nur schade für unsere „großen“ sondern insbesondere auch für unseren „kleinen“ Mitglieder.

Deshalb haben unsere Jugendleiter entschieden auch dieses Jahr wieder ein kleines Packerl im Namen des Nikolauses an die Kinder zu verschicken.

Wir danken allen für ihre geleistete Arbeit in diesem schwierigen Jahr und wünschen den Mitgliedern und Freunden des Vereins eine schöne Adventszeit und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen in Gesundheit.

1.Jugenleiterin

Regina Lohr

 

1web

100 Jahre, dass muss gefeiert werden

Am 09. Oktober 2021 trafen sich die Mitglieder des Trachtenvereins Alt-Miesbach-München zum Dankgottesdienst in St. Joachim. Bei einer sehr bewegten und stimmungsvollen Messe zelebrierte  unser Vereinsgeistlicher Pater Davis mit Liedern aus der Schubert Messe,  sagten wir Dank für 100 Jahre bestehen unseres Vereins. Die Lesung vorgetragen von unserem Deandl Katrin Huber und die Fürbitten von Regina Lohr und Melanie Föttinger umrahmten den Gottesdienst. Doch eine besondere Note bekam das Gesamte, durch die Soloeinlagen unserer Souad, die mit Ihrer Engelsgleichen Stimme maßgeblich dazu beitrug.

Zum Ende der Messe gedachten wir unserer Toten, die uns seit unserer Fahnenweihe 1996 verlassen haben. Die Namen wurden vorgelesen von unserem 2. Vorstand Michael Huber.

Anschließend haben wir uns zu einem gemeinsamen Foto zur Erinnerung an unser 100 jähriges Bestehen aufgestellt. 

Zum geselligen Beisammensein lud der Verein nach dem „Fotoshooting“ in die Gaststätte Freiland ein.

Bei gutem Essen mit Oktoberfest Freibier, gestiftet von Harry Fischer und Adi Kulhanek und zünftiger Musik, konnte dieser Festtag einen schönen geselligen Ausklang nehmen.

Es war eine Wohltat nach so vielen Monaten wieder einmal gemeinsam einen wunderschönen Abend zu verbringen.

Allen die zum guten Gelingen beitrugen und allen Mitgliedern die gekommen sind an dieser Stelle ein herzliches Vergelt´s Gott.

Christine Mock

Schriftführerin

 

Erich und Marga - Hochzeit am 31. Mai 1960

Marga und Erich Schießl feierten im Mai 2020 ihre Diamantene Hochzeit, das 60. Hochzeitsjubiläum. Dieses besondere Fest, das nicht vielen Ehepaaren vergönnt ist, wollte das Jubelpaar mit den Deandl und Buam des Vereins begehen. Coronabedingt musste diese Feier jedoch leider ausfallen und wurde auf Ende Oktober verlegt. Man hoffte, diese wenigstens im kleinen Rahmen feiern und auf das Jubelpaar anstoßen zu können. Aber die zweite Pandemiewelle verhinderte dieses Vorhaben erneut.

Ein Jahr später war es soweit. Sinkende Inzidenzzahlen, Impfungen und Coronatests erlaubten es, dass wir dem Jubelpaar zur Ulmenhochzeit gratulieren konnten. Vorstand Hans Huber und seine Frau Angelika überbrachten am 31. Mai 2021 die Glückwünsche des Vereins, überreichten Blumenstrauß und Geschenke und konnten bei einer gemütlichen Kaffeerunde anstoßen.

Die Ulme ist ein Baum mit besonders hartem Holz. Diese Eigenschaft hat dem 61. Hochzeitstag seinen Namen gegeben und ist Symbol für Beständigkeit und Widerstandsfähigkeit. Dem rüstigen und vitalen Paar wünschen wir gute Gesundheit und noch viele gemeinsame Jahre mit uns „Alt-Miesbachern“.

Angelika Huber

80. Geburtstag

durfte unser langjähriges Mitglied Elfriede Grimm am 8. Mai 2021 begehen.

Unsere Elfriede wurde am 4. Mai 1984 zusammen mit Ihrem Mann Armin, im Verein als Aktives Mitglied aufgenommen und ist seither Trachtlerin mit Leib und Seele. Sie unterstützt den Verein so gut sie kann. Ihr sonniges Gemüt und ihre fröhliche Ausstrahlung, sowie ihre pfiffigen Kommentare sind bezeichnend für sie. Genauso wie ihre Gedichte und Reime zu unseren Festen und Geburtstagen.

Trotz widriger gesundheitlicher Umstände die sie zwingen im Pflegeheim zu sein, ist sie stets frohen Mutes und immer guter Laune.

An ihrem Ehrentag besuchte sie unser 1. Vorstand Hans Huber mit seiner Frau Angelika im Altenheim und gratulierte ihr mit einem Blumenstrauß von Herzen.

Im Namen aller Deandl und Buam überbrachten sie auch zahlreiche Glück- und Segenswünsche für die kommende Zeit.

Wir alle hoffen und wünschen dass unsere Elfriede noch einige schöne und relativ gesunde Jahre erleben und verbringen darf.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen bei einem gemütlichen Vereinsabend.

In Coronazeiten einen Gottesdienst halten für unsere verstorbenen Mitglieder

Die Vereinsfahne mit den Trauerbändern mit den Namen unserer verstorbenen Vereinsmitgliedern wurde auf die Stufen des Altares gelegt und Kerzen brannten für Sie zum Gedenken.

So war die Bedeutung des Gottesdienstes für alle Kirchenbesucher klar. Denken an Alle die nicht mehr unter uns sind. Aber auch sich wieder sehen zu können, wenn auch nur unter der Maske sich ein Lächeln schenken und kurz austauschen: „ Wie geht’s dir denn“?.

 

Es tat einfach gut, wenn auch nur kurz Kontakt zu haben.

Unser Vereinsgeistlicher Pater Davis zelebrierte in der Pfarrkirche St. Joachim einen sehr besinnlichen Gottesdienst und machte Mut durchzuhalten und auf eine  bessere Zeit ohne Corona zu warten.

Auch diese wird wieder kommen. Und darauf vertrauen dass wir unser 100jhähriges Gründungsfest im Oktober feiern können.

Allen die am Gottesdienst teilgenommen haben sei ein herzliches Vergelt´s Gott gesagt, allen voran unserem Adi Kulhanek der den Gottesdienst organisierte.